H.G. Francis


© Erik Schrader

»Geschichten erzählen ist das, was ich liebe«


Eigentlich zog sich H.G. Francis bereits vor einigen Jahren als Autor aus der PERRY RHODAN-Serie zurück. Der Schriftsteller, der die erfolgreichste Science-Fiction-Serie der Welt buchstäblich jahrzehntelang begleitete, publizierte zuletzt historische Romane und Krimis, die unter anderem in Hamburg spielten. Mit seinem Roman »Regenten der Energie« meldet er sich jetzt im PERRY RHODAN-Universum zurück: ein packendes Action-Abenteuer, das im 22. Jahrhundert spielt.

Geboren wurde Francis 1936 unter seinem bürgerlichen Namen Hans Gerhard Franciskowsky in Itzehoe, Schleswig-Holstein. Schon als Kind las er gern: »Mein knapp bemessenes Taschengeld ging fast immer für Bücher und Science-Fiction-Hefte drauf. Irgendwann habe ich mich über eine schlechte Story, die mein letztes Geld gekostet hat, so geärgert, dass ich gesagt habe: Das kann ich besser!«

Francis studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Hamburg, arbeitete als Werbekaufmann, bevor er freier Autor wurde. Mit 26 Jahren war es so weit: »Gleich mein erster Roman – ›Die fünf Oligos‹ – wurde veröffentlicht. Offensichtlich konnte ich es tatsächlich besser.« In den 60er Jahren avancierte Francis schnell zu einem der wichtigsten Nachwuchstalente der deutschen Science-Fiction-Literatur; »Die vom fünften Hundert« gilt heute sogar als einer der besten SF-Romane dieser Zeit.

Er schrieb beispielsweise für all die Serien, die PERRY RHODAN Konkurrenz machen sollten. Kein Wunder also, dass er 1971 schließlich selbst ins Team der PERRY RHODAN-Autoren geholt wurde. »Zu der Serie bin ich gekommen, weil ich dazu eingeladen wurde. Nun war ich ja von Anfang an begeisterter PERRY RHODAN-Leser. Was also lag näher, als diese Einladung anzunehmen? PERRY RHODAN hat seine eigene Faszination, seine eigene Philosophie und steht für mich zu Recht an der Spitze aller SF-Serien.«

Parallel dazu begann seine Karriere als Hörspiel- und Jugendbuchautor. Da ihm die Themen Umwelt- und Tierschutz sehr am Herzen lagen, recherchierte Francis auf der ganzen Welt, von Indien bis Ostafrika, von den Azoren bis China. Die Authentizität seines Wissens floss zum Beispiel in die erfolgreiche Reihe »Wendy« ein, ebenso in zahlreiche andere Tierbuch-Serien.

Hörspiel-Reihen, für die Francis schrieb, waren unter anderem  »TKKG«, »Die drei Fragezeichen«, »Die fünf Freunde«, »Edgar Wallace« und »Masters of the Universe«. Dafür wurde er mit zahlreichen Goldenen und Platin-Schallplatten ausgezeichnet.

Insgesamt gilt H.G. Francis heute als einer der produktivsten, vielseitigsten und erfolgreichsten Schriftsteller Deutschlands. Er verfasste einige hundert Romane in allen Genres, dazu Sachbücher und unzählige Artikel. Seine rund 600 Hörspiele erreichen zusammen die stattliche Gesamtauflage von 120 Millionen.

Antriebsfeder für Francis war immer die Neugierde: »Ich suche mir ständig neue Tätigkeitsfelder, möglichst Themen, die ich bis dahin noch nie bearbeitet habe, um den Reiz des Neuen zu genießen – und um neue Herausforderungen zu haben.« Auch einen Flug ins All käme für Francis sofort in Betracht: »Es würde mich reizen, über die Grenzen unseres Sonnensystems hinaus zu stoßen und fremden Intelligenzen zu begegnen. Faszinierender als eine solche Begegnung könnte kaum etwas anderes sein.«

Nach mehr als 200 Romanen für PERRY RHODAN, die größte Science-Fiction-Serie der Welt, zog er sich vor einigen Jahren von der Science Fiction zurück. Seither publizierte er Hanse-Krimis vor historischer Kulisse und – unter einem anderen Pseudonym – Romane um den Seeräuber Störtebeker.

Für einen Gastroman in der neuen Heftromanserie PERRY RHODAN-Action kommt er nun zur Science Fiction zurück: »Regenten der Energie« erscheint am 13. Juni 2008. Warum er sich auf das neue Abenteuer eingelassen hat, begründet der Science-Fiction-Altmeister so:

»Nun, ich bin ein alter PR-Hase, und eine neue Begegnung mit Perry macht ganz einfach Spaß. Darüber hinaus ist besonders interessant, dass alles, was in PR-Action angesprochen wird, viel näher zu unserer Zeit ist als die große Serie. Das bedeutet, dass ich heutige wissenschaftliche Erkenntnisse einbringen und der Zeit Perry Rhodans anpassen kann.« Perry Action